Weltenmalerin – Im Geist des Riesen

(1 Kundenrezension)

3,99

Wenn ein sterbender Riese träumt
Die Sterne Lieder singen
Und sich Liebe gegen das Schicksal stellt…

Beschreibung

Wenn ein sterbender Riese träumt,
die Sterne Lieder singen
und sich Liebe gegen das Schicksal stellt…

Zwischen Reegan und den Sternen befindet sich nur eine Glasscheibe. Die Außenwand eines Raumschiffs, das die letzten Menschen durch das All befördert. Um sich ihren Wunsch nach Freiheit zu erfüllen, findet sie einen Weg in eine vollkommen fremde Welt. Hier begegnet sie nicht nur ihren eigenen Ängsten, sondern auch vier Reisenden, in denen sie Verbündete findet. Sie springen durch Portale, bereisen längst verstorbene Welten und lernen fremde Zivilisationen kennen.

Gemeinsam begeben sie sich auf eine Reise, die Reegan letztendlich die schwerste Entscheidung ihres Lebens abverlangt.

Zusätzliche Information

Autor

Jaqueline Kropmanns

Format

ebook

Umfang

Einzelband, 340 Seiten

Coverdesign

© Jaqueline Kropmanns

Veröffentlichung

August 2017

1 Bewertung für Weltenmalerin – Im Geist des Riesen

  1. Janina von „Die Buchlilie“

    Meine Meinung:

    Im Bereich Science Fantasy habe ich bisher nur ein Buch gelesen, in dieser Hinsicht bin ich also ein Neuling. Aufmerksam geworden bin ich auf diese Geschichte nicht nur durch das Cover, sondern auch den Klappentext. Er verrät einerseits viel und andererseits nichts, denn man fragt sich automatisch, was es z. B. mit dem sterbenden Riesen auf sich hat. Wer ist er, welche Rolle spielt er und was hat er mit Reegan zu tun? Aber genau diese Machart hat auch meine Neugier geweckt.

    Reegan gehört zu den letzten Menschen, die auf der Heritage ohne festes Ziel durch den Kosmos reisen, denn das Raumschiff ist seit dem Tod ihres Planeten Erde ihr Heim. Nur selten verlassen ausgewählte Landgänger das Schiff, um die notwendigen und hart umkämpften Vorräte aufzustocken. Neid, Geiz und Ignoranz vergiftet das Zusammenleben an Bord, denen sich die junge Frau nur allzu bewusst ist. Sie zieht es deshalb nach draußen, zu all den so friedvoll leuchtenden Planeten, die sie kennenlernen könnte. Denn als Teil der Arbeiterschicht im „Sumpf“ des Schiffes gibt es bis auf ihren Onkel nichts, das sie dort hält. Und so schmiedet sie einen Plan, um endlich in die Freiheit zu gelangen …

    Träumen hat in dieser Geschichte eine zentrale Bedeutung. Als ich durch die Augen der Protagonistin Welten durch Raum und Zeit erkundet habe, erschien mir das Leseerlebnis ebenfalls wie ein Traum. Jaqueline Kropmanns verführt federleicht den Verstand und entführt ihn in ein Universum voll farbenprächtiger, stimmungsvoller und melodischer Elemente, die selbst das Gehör mit einzubeziehen scheinen. Wenn man dieses Buch liest, dann mit allen Sinnen. Ich konnte den Gesang des Universums hören, seine Schönheit in allen Facetten erblicken und tief in meinem Leserherz spüren. Ich habe die Gerichte vergangener Völker probiert und den Duft ihres Planeten geatmet. Es war wirklich ein Genuss, diese Abenteuer zu erleben.

    Reegan ist mir mit ihrer zurückhaltenden, sanften Art richtig sympathisch. Sie reagiert sehr sensibel und nachdenklich auf den Zustand ihrer Umwelt. Als sie schließlich zufällig auf Cael, Devan, Rhea und Zayne trifft, komplettiert sich die Reisetruppe zu einer ausgewogenen Gesellschaft. Ich mochte besonders den schlacksigen Devan mit seiner humorvollen Art, und obwohl Rhea sich die meiste Zeit über sehr abweisend gegenüber Reegan verhält, schätze ich die kecke Rosahaarige für ihre Schlagfertigkeit. Cael erinnerte mich von der Beschreibung ein wenig an Dimitri aus Vampire Academy; er ist sehr stark, selbstbewusst und kämpft für das, an was er glaubt. Nur Zayne blieb mir zeitweise ein wenig zu blass.

    Der Schreibstil von Jaqueline ist ein Gedicht! Ich habe jeden Satz voller Begeisterung in mich aufgenommen und festgehalten. Unzählige, wunderschöne Passagen habe ich markiert, um auch später in ihnen schwelgen zu können. Die Autorin ist eine Weltenmalerin der Worte.
    Erzählt wird die Geschichte aus Reegans Sicht, wobei zu Beginn der Kapitel noch eine weitere dazukommt. Ich würde die Spannung der Geschichte eher als sanft beschreiben. Insbesondere im Mittelteil liegt der Fokus auf der Weiterentwicklung der Protagonistin, während die Gruppe in der Vergangenheit alte Einwohner trifft. Gegen Ende des Buches nimmt die Geschichte dann richtig an Fahrt auf, was mir sehr gefallen hat. An manchen Stellen kamen mir die Situationswechsel allerdings zu abrupt, sodass ich irritiert zurückblättern musste, um mich zu vergewissern, nicht versehentlich etwas übersprungen zu haben. Das hat mich das ein oder andere Mal doch etwas gestört, da man nicht erfahren hat, wie die Helden z. B. eigentlich genau heil aus der Gefahr herausgekommen sind.

    Fazit:

    Dieses Buch lädt zum Träumen ein, die Worte der Autorin zum Verweilen. Fans von Kernstaub werden hier bei Plot und Schreibstil auf ihre Kosten kommen. Mich konnte Jaqueline Kropmanns mit ihrer einzigartigen Grundidee, den vielseitigen Charakteren und schillernden Gedanken über dreihundert Seiten mühelos in den Bann ziehen. Ich vergebe fünf Sterne.

Füge deine Bewertung hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.